Mein liebstes Lernfeld ist da,
wo am meisten Liebe ist

Die Beziehungen, die für mich am meisten Heilung bedeutet haben und es immer wieder tun, sind die Beziehungen, die ich in meinem Zuhause führe. Manchmal habe ich mir schon gewünscht, es wäre lediglich unser Hund, der mir manchmal den nicht so gern gesehenen Spiegel vor die Nase hält - aber dem ist nicht so.

Ich habe “ja” zu meinem Mann gesagt, obwohl und weil es manchmal für unser Miteinander herausfordernd ist.

Denn das, was unter den alten Geschichten, die jeder von uns mitgebracht hat und die wir immer mal wieder im anderen aufwirbeln, ist das, was wirklich zählt: Liebe. Die, die sagt: “Ich sehe dich. Ich weiss wer du wirklich bist. Und ich möchte, dass du frei bist.”

 

Wir haben unglaublich viel an einander und durch einander gelernt. Wir haben uns selbst zuliebe und “uns” zuliebe auf Wege gemacht, die uns mehr zu uns selbst - und dadurch auch immer wieder zueinander gebracht haben. Wir haben alte Familiengeschichten geklärt, übernommene destruktive Beziehungsmuster die die Gesellschaft an unzähligen Beispielen zur Verfügung stellt hinterfragt, die Liebe in vielem gesucht und neu gefunden.

“Deine Aufgabe ist nicht,

nach Liebe zu suchen,

sondern nach den Barrieren in dir selbst,

die du gegen sie gebaut hast.”

 

Rumi
 

Wir haben gezweifelt, gehadert, gewütet und so, so viel über uns selbst gelernt, uns befreit und neu entdeckt. Immer wieder. Ja, das war anstrengend, und ja - das ist es manches Mal auch heute noch. Doch neben der Heilung die jeder von uns selbst darin findet wissen wir aus tiefstem Herzen, dass sich dieser manchmal steinige Weg nicht nur für uns gelohnt hat, sondern, weil wir nun an die nächste Generation, unseren gemeinsamen Sohn, anderes mitgeben können. Wir können auf ihn anders schauen und ihm Werte mitgeben und vorleben, die wirklich unserem Herzen entspringen und nicht gesellschaftlichen Ansprüchen.

HPFotoSBvonmonatfotografie

"Die tiefgründigste Sache,

die wir unseren Kindern schenken können,

ist unsere eigene Heilung."

 

Anne Lamott

Alleine dafür lohnt es sich, aus meinen Augen, immer wieder aufs Neue einmal mehr hinzuschauen um zu erkennen, was hinter Gefühlen und Verhalten versteckt, die uns von der Liebe weg, als zu der Liebe hin führen.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie finster und schmerzhaft solche Wege sein können. Vor allem dann, wenn man die Idee in sich trägt, man müsse sich anders fühlen, als man es gerade tut, man aber in manchen Momenten nicht anders kann.

Ich glaube bis in die Tiefe meiner Zellen - nichts und niemand begegnet uns “zufällig” - und schon gar nicht unsere Partner. Und noch weniger unsere eigenen Kinder.

Kinder sind das reinste Abbild deines Selbst, und ich fühle es als eine der schönsten Wahrheiten in mir, die ich überhaupt fühlen kann. Sie sind bei uns, um uns ein Geschenk zu machen.

Sie möchten uns zeigen, wer wir wahrhaft sind und was wir über uns selbst vergessen haben. Dies passiert vor allem an den Stellen, an denen sie in uns Gefühle hoch bringen, die wir nicht mehr fühlen wollten.


 


 

Eines der schönsten Geschenke, was wir unseren Kindern dafür zurück geben können ist,

dieses Geschenk von ihnen anzunehmen - anstatt es in oder an ihnen verändern zu wollen,

was durch sie in uns wieder geweckt werden möchte.

Mein "Wie" & "Warum"

 

In den letzten Jahren haben sich in meinem Leben Wege geöffnet, von denen ich nicht hätte zu träumen gewagt. Nicht, weil es so wundervoll und bunt war, sondern so anders als ich dachte, dass es laufen würde.

 

Ich hatte bereits meine Ausbildung zum Psychologischen Berater bei Campus Naturalis in Frankfurt gemacht, ich war mitten in der methodischen Ausbildung der Systemischen Einzel-, Paar-, Familienberatung, als ich ein Seminar buchte, was mein Leben und meine ganze Arbeit nachhaltig verändert hat.

Es hat mich wach gerüttelt und mich tief mit meiner Intuition verbunden. Ich habe dort wieder gelernt, intuitiv Dinge zu fühlen und Informationen zu empfangen, die der menschliche Verstand nicht wissen kann.

Ich hatte schon immer daran geglaubt, dass es “mehr” gibt zwischen Himmel und Erde - doch seit dem Moment, ab dem diese Verbindung in mir wieder hergestellt war, ist bis heute das  Verrückteste daran, dass es sich nicht verrückt anfühlt, sondern wie “nach Hause kommen”.

Diese Verbindung ist mir mit das Heiligste, was mir inne wohnt. Sie ist mein Wegweiser, mein Handwerkszeug, mein Bauchgefühl. Sie ist mein höheres Selbst und meine Liebe für alles, was mir wahrhaft wichtig ist. 

Eines dieser mir so wichtigen Anliegen ist es, Menschen mit meiner Intuition in Zeiten von ihrem Heilungsprozess zu unterstützen und zu begleiten, wenn sich Lebensabschnitte herausfordernd anfühlen.

Vielleicht sogar recht hoffnungslos. Da, wo es allein (fast) nicht mehr weiter geht. In den Momenten, wo Menschen das Leben an schreien wollen mit der Frage: "Was willst du eigentlich von mir?"  Denn da kann nach meiner Erfahrung die größte und tiefste  Heilung passieren. 

Wenn ich mit Menschen arbeite verbinde ich mich über meine Intuition mit deiner ureigenen Essenz, deiner Seele, all dem was du bist und was dich wahrhaft aus macht. Mein Herz schlägt dafür, hinter die Fassade zu schauen. Tiefer zu blicken, Heilung an die Wurzel der Ursache zu bringen und nicht an der Oberfläche zu bleiben.

Wenn du wissen möchtest, wie sich andere Menschen in und durch die Arbeit mit mir gefühlt haben, findest du hier eine bunte Auswahl an "Feedback"

“Ich bin überwältigt von Deinem Gespür und deiner Fähigkeit, andere zu fühlen."
Daniela